Einfluss der Ernährung auf die Haut

Es ist in aller Munde, dass Lebensmittel, wie Milch und Zucker schlecht für die Haut sind und sogar Pickel und Akne auslösen können. Gibt es aber die richtige Ernährung gegen Pickel? Und welche Lebensmittel sollte man meiden, wenn man reine Haut haben möchte?

Einfluss der Ernährung auf die Haut

Die Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit! –  Egal, was wir zu uns nehmen oder welchen äußeren Einflüssen wir ausgesetzt sind unser Körper nimmt absolut alles auf und beginnt es zu verarbeiten. Natürlich kann man ihm mit der richtigen Ernährung und Lebensweise etwas Gutes tun. Mit den falschen Nahrungsmitteln und negativen Umwelteinflüssen aber schädigen wir ihn teilweise nachhaltig und das sieht man ihm auch an. Das geschieht, weil der Körper alle aufgenommenen Stoffe dazu nutzt, neue Zellen zu produzieren. Er unterscheidet dabei leider nicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Stoffen.

Nimmt man nun dauerhaft die falschen Nahrungsmittel zu sich, kann der Körper für den Zellaufbau nur auf Schadstoffe zurückgreifen. Dies beeinflusst vor allem die Struktur der Hautzellen. Gerade bei jungen Erwachsenen fördert schlechte Ernährung Pusteln, Pickel oder sogar Akne. Es ist erwiesen, dass Nahrungsmittel, die reich an Zucker sind, die Entstehung von Pickeln und Mitessern fördert. Ebenso führt fetthaltige Kost zu unreiner Haut.

Bekommt man Pickel durch zu viel Milch?

Wie kaum ein anderes Nahrungsmittel ist Milch laut vielen Studien an der Entstehung von Pickeln und Akne stark beteiligt. Das geschieht durch den Einfluss der Milch auf die Hormone in unserem Körper. Sie lösen mitunter eine vermehrte Talg- und Zellproduktion aus, die dann die Akne verursacht. Durch den Konsum von Milch steit zum einen das Insulin- und zum anderen das IGF-1-Level. Diese beiden Faktoren sind neben Androgenen nachweislich verantwortlich für die Entstehung von Akne.

Auch die Milch an sich ist voll mit Hormonen, denn Kühe, die Milch geben sind so gut wie immer gerade trächtig. Dass das für Menschen, die hormonbedingt sowieso schon unreine Haut haben, nicht gut ist, liegt auf der Hand.

Bekommt man Pickel durch zu viel Zucker?

Studien haben gezeigt, dass zu viel Zucker unreine Haut, Pickel und Akne oft begünstigt. Industriezucker aus dem Supermarkt ist quasi eine Chemikalie, die ganz anders ist, als der natürliche Zucker aus Früchten und Gemüse. Außerdem handelt es sich dabei um raffinierte Kohlenhydrate, die bekanntermaßen nicht besonders positiv auf den Körper wirken.

Durch die Aufnahme wird der Blutzuckerspiegel schlagartig in die Höhe getrieben und der Körper muss versuchen, den Wert wieder auf Normalniveau zu dimmen. Das geschieht durch die vermehrte Produktion von Insulin und einigen männlichen Hormonen. Diese Hormone wiederum verwirren den Körper und in der Folge können unreine Haut und Akne entstehen.

Lebensmittel, die Pickel begünstigen

Grundsätzlich gilt: Wird der Blutzuckerspiegel in die Höhe getrieben, werden Pickel und unreine Haut begünstigt. Das heißt, dass Lebensmittel, wie beispielsweise Weißmehlprodukte, Chips, Zucker und Süßes unreine Haut eher fördern. Ein zu hoher glykämischer Index sollte daher bei den aufgenommenen Lebensmitteln vermieden werden.

Gibt es DIE richtige Ernährung gegen Pickel?

Kann man mit der richtigen Ernährung bestehende Hautprobleme einfach wegessen? Ganz so einfach ist das natürlich nicht, aber wenn man ein bisschen auf die Auswahl der Lebensmittel achtet, kann man die Heilung von Pickeln und Akne begünstigen und die Bildung von neuen Hautunreinheiten verhindern. Zu den positiv wirkenden Nahrungsmitteln gehören:

  • Grüne Lebensmittel
    Mit dem Chlorophyll in den Pflanzen kann Entzündungen entgegengewirkt werden. Somit können vorhandene Pickel bekämpft und neue verhindert werden. Dazu gehören zum Beispiel Spinat, Grünkohl, Rucola oder Brunnenkresse.
  • Lebensmittel mit vielen Antioxidantien
    Antioxidantien bekämpfen Entzündungen und somit natürlich auch Hautunreinheiten. Möchte man viele von ihnen zu sich nehmen setzt man auf Brennnesseln, rote Trauben und Beeren sowie grünes Blattgemüse.
  • Auf ausreichend Flüssigkeit achten
    Durch die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit unterstützt man den Körper bei seinen Entgiftungsprozessen. Effektiv sind beispielsweise grüner Tee und auch Brennesseltee, sowie Wasser mit Zitronensaft oder einfach pures Wasser. Schafft man es auf 3 Liter pro Tag, kann man in kurzer Zeit schon erste Verbesserungen sehen.
  • Zink
    Zink begünstigt die Heilung der Haut und hilft damit bei der Heilung von Pickeln. Es steckt in Käse, Sonnenblumenkernen oder auch Bohnen.
  • Selen
    Selen fördert die Hauterneuerung und dient dem Schutz vor Radikalen. Damit wirkt es positiv, wenn man dauerhaft zu unreiner Haut neigt. Selenhaltig sind zum Beispiel Hafer und brauner Reis.
  • Vitamin C
    Es hilft dem Körper, Kollagen zu produzieren. Das führt dazu, dass das Hautbild schöner aussieht. Unter anderem enthalten Brokkoli, Zitrusfrüchte und auch Paprika reichlich Vitamin C.
  • Vitamin A
    Vitamin A hilft gegen die Verhornung der Haut und ist beispielsweise in Spinat, Eiern und Möhren enthalten.

Neben der gesunden Ernährung spielen natürlich auch die ausreichende Reinigung und Pflege eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Haut. Außerdem sollte man dafür sorgen, dass man nur in begrenztem Maße schädlichen Umwelteinflüssen, wie beispielsweise Nikotin ausgesetzt ist. Wenn man das alles beherzigt, tut man seiner Haut Gutes und fühlt sich damit automatisch gesünder und besser.

Zur Hauptseite

Leave a Reply

*